Was bedeutet ein erhobener Zeigefinger? Ein muslimischer Rekrut beim Österreichischen Bundesheer zeigte auf einem Foto diese scheinbar berüchtigte Geste islamischer Terrorgruppen. (Artikel)

Ein kleiner Beitrag über die Bedeutung dieses Zeichen des erhobenen Zeigefingers  für Muslime und wie es wirklich zu deuten ist.

Aus der Ferne die Debatte in Österreich darüber zu beobachten, ob ein erhobener Zeigefinger ein Zeichen von IS sei und vor allem, ob dieses geheime Zeichen eine Gefahr für das österreichische Bundesheer darstelle, scheint sich in erster Linie für meine KollegInnen in der Konfliktforschung außerhalb  Österreichs etwas albern zu lesen. Aber im Kontext von Österreich kann diese Unsicherheit  verstanden werden, weil wir nämlich den Islam immer am Rande der Gesellschaft als ein fremdes Phänomen wahrgenommen haben. Nun haben wir mit gewissen Folgen zu tun, die teilweise auf unsere Versäumnisse der vergangenen Jahrzehnte zurückzuführen sind.

Nun fragen uns einige Journalisten nach den theologischen Hintergründen dieses Zeichens.

Bei  jedem Gebet können wir die Muslime beobachten,  wie sie mit  diesem Zeichen des erhobenen Zeigefingers die Einheit Gottes zum Ausdruck bringen und sich vor der Gottesherrlichkeit  verbeugen bzw in eine intime Kommunikation versenken. Während der Pilgerfahrt der Muslime, ebenso aber aufgrund der emotionalen Berührung durch die spirituelle Wahrnehmung der Schönheit  Gottes kann dieses Zeichen auf die Einzigartigkeit Gottes hinweisen.

Es ist aber auch möglich – und dies gilt für  alle Symbole des Islam –,  dass diese in der Sprache des politisierten Islam ihre ursprüngliche Bedeutung verloren haben und als Kampfsymbol für die Interessen des politisierten Islam bzw deren Organisationen missbraucht werden. Es wäre eine verengte Sichtweise vom politisierten Islam, wenn man den Missbrauch der Religion nur noch auf diesen Zeigefinger reduziert.

Der Koran, die Aussagen des Propheten und weitere Glaubensgrundlagen des Islam wurden schon unmittelbar nach dem Ableben des Propheten für eine Theologie missbraucht, die nicht mehr dem Islam, sondern nur noch den  politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Interessen der Herrschenden entsprachen. Nun haben wir in der Gegenwart mit einer Theologie zu tun, die den Islam mit einer politischen Ideologie besetzt, ja okkupiert hat.

Diese Gewalttheologie, die  die Deutungshoheit  über den Islam an sich gerissen  hat, ist überall präsent und wird von vielen renommierten Universitäten der islamischen Welt als wahre Religion gelehrt.  Damit möchte ich nur darauf hinweisen, dass das Problem viel tiefgreifender, vielschichtiger und komplizierter ist als die Deutung eines erhobenen Zeigefingers.

Nun ist die Antwort auf die anfangs gestellte Frage, ob nun dieser erhobene Zeigefinger als ein gefährliches politisches Zeichen von IS oder als ein religiöses Symbol zu verstehen sei, fällig: „ Ja, beides ist möglich!“ Um diese Frage aber verantwortungsbewusst beantworten zu können, sollten wir jedoch etwas mehr über die Strategien und Theologien des politisierten Islam wissen. Allein beim Zeigefinger zu verweilen kann uns gewiss nicht weiterführen.

Bildquelle:

https://twitter.com/topcuelmas

https://wakatinawimbi.wordpress.com/category/celebrations/

Share This