„Allahu Akbar“ Video-Challenge im Ramadan 1438/2017

Zurück zur Denotation des Begriffs „Allahu Akbar“!

„Citizenship Education and Islam“ (CEAI) veranstaltet den 1. „Allahu Akbar“ Video-Wettbewerb, um auf diesem Wege SchülerInnen und LehrerInnen  zu motivieren, mit einem selbstproduzierten Kurzvideo an einer aktiven und visuellen interkulturellen Wertevermittlung aus der Perspektive jugendlicher MuslimInnen teilzunehmen.

Für die GewinnerInnen gibt es Preisgeld!

HINTERGRUND:

Die nicht-muslimische Mehrheitsgesellschaft hat viele Fragen bezüglich des Islams, der islamischen Lehren oder der muslimischen Beziehung zu Gott. Oft hat sie nur wenig Ahnung, was es bedeutet, Muslim bzw Muslimin zu sein. Oder sie hat eine durch die Medien verzehrte Vorstellung vom Islam, wenn sie etwa die Huldigung Gottes „Allahu Akbar“ mit Terrorismus und Selbstmordattentäter in Verbindung bringt. Dementsprechend ist der Titel dieser Initiative gewählt, um diese von MuslimInnen täglich verwendete Huldigung wieder in ihrer Denotation zu begreifen. Denn im Zentrum steht Gott mit seiner Barmherzigkeit und jenen Attributen, die Er in Seinen Namen trägt.

 

THEMA:

Der Video-Wettbewerb „Allahu Akbar“ sollte den muslimischen Jugendlichen als BürgerInnen Österreichs die Möglichkeit geben, ihre Religion sowohl der nicht-muslimischen Mehrheitsgesellschaft, als auch der muslimischen Gemeinschaft zu präsentieren. Deshalb sucht CEAI kreative Kurzvideos, die die Beziehung jugendlicher Musliminnen zu Gott und zu Österreich ins Rampenlicht rücken.

Bei der konkreten Themenwahl sollten die SchülerInnen von ihren eigenen Lebenswirklichkeiten ausgehen. Dafür müssen die SchülerInnen zuerst klarstellen, wie sie selbst zum gewählten Thema stehen, damit sie ihr Thema dann anderen vermitteln können. Als Hilfestellung können die folgenden Fragestellungen für eine kreative Videoproduktion herangezogen werden:

  • Was bedeutet dir Gott und/oder deine Religion?
  • Was bedeutet für dich „Allahu Akbar“?
  • Wann nimmst du den Islam in Österreich bewusst wahr?
  • Wie handeln MuslimInnen Gott gefällig?
  • Wie lebt es sich als MuslimIn in Österreich?
  • Welche guten oder schlechten Erfahrungen hast du mit deiner Religion im Alltag gemacht?
  • Welche Message über den Islam möchtest du den Bürgern Österreichs übermitteln?

Die „Allahu Akbar“ Video-Challenge soll nicht nur für einen interkulturellen, von muslimischen Jugendlichen selbst initiierten Austausch sorgen, sondern sie soll auch die Vielfalt des muslimischen Lebens sichtbar machen. Die ZuseherInnen sollen daneben mehr über die faktisch individuelle Auslebung des Islams in Österreich erfahren, insbesondere über den Glauben, das Praktizieren oder die ethisch-moralische Lehre.

 

WER KANN MITMACHEN:

Teilnahmeberechtigt sind alle SchülerInnen, die an österreichischen Schulen einen Islamischen oder Islamisch-Alevitischen Religionsunterricht besuchen. Sowohl eine Einzelteilnahme als auch eine Teilnahme mit einem Team oder einer Klasse sind möglich.

ReligionslehrerInnen, die den Wettbewerb in den Unterricht integrieren möchten, können die Team-Leitung von SchülerInnen-Teams übernehmen.

 

KRITERIEN:

  • Die Videos sollen von SchülerInnen für SchülerInnen gestaltet und produziert werden! Sie sollen Begeisterung für die Wissensvermittlung über die verschiedensten islamischen Themen hervorrufen!
  • Das Video sollte eine themenrelevante Frage behandeln und bestenfalls eine Antwort geben!
  • Das Video soll kreativ und unterhaltsam sein, vor allem aber mit bestem Wissen und Gewissen gestaltet werden. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt!
  • Die Länge der Videos sollte idealerweise 60 Sekunden betragen, maximal aber 90 Sekunden. Längere Videos laufen Gefahr aus der Wertung zu fallen!
  • Die Videos müssen gut verständlich sein, das heißt, auf eine ordentliche Ton- und Bildqualität soll geachtet werden! Die Tipps zur Videoproduktion können helfen!
  • Das Video sowie das ausgefüllte und unterschriebene Einreichformular sind bis zum 23. Juni 2017 einzureichen! Spätere Einreichungen sowie Zusendungen ohne Einreichformular werden nicht berücksichtigt!

Ob die Videos mit einer HD-Kamera oder einer Handykamera gedreht werden, ist Nebensache, denn nicht die technische Umsetzung, sondern ein origineller, kreativer und spannender Inhalt steht im Mittelpunkt!

 

WAS GIBT ES ZU GEWINNEN?

Für die beste Einzel-Einreichung gibt es ein Preisgeld von 250 €, der Zweitplatzierte erhält 200 € und der Drittplatzierte 150 €.

Für die beste Team/Klassen-Einreichung gibt es einen Preis im Wert von 400 € für die gesamte Klasse.

Alle eingereichten Videos werden von einer Fachjury des Instituts für Islamisch-theologische Studien bewertet.

Neben den prämierten Videos werden zusätzlich die besten eingereichten Videos auf der CEAI-Homepage (http://ceai.univie.ac.at) sowie auf der CEAI-Facebook-Seite (https://www.facebook.com/ceai.austria/)  veröffentlicht. SchülerInnen, deren Videos über die CEAI-Facebook-Seite 30-mal geteilt werden, erhalten nachträglich ein Geschenk!

Am 7. Juli 2017 werden auf der CEAI-Projekthomepage die Gewinner und ihre Videos vorgestellt.

 

VIDEO EINREICHEN:

Das Video kann entweder online übermittelt oder auf einen Datenträger (CD, DVD oder USB-Stick) gespielt und per Post gesendet werden. Die Datei sollte in einem gängigen Video-Dateiformat verfügbar sein (.mp4, .mov, etc.).

ACHTUNG: Unbedingt muss mit der Video-Einreichung das Einreichformular ausgefüllt und unterschrieben an CEAI übermittelt werden! Ohne Einreichformular kann die Einsendung leider nicht berücksichtigt werden und eine Teilnahme am Wettbewerb ist ausgeschlossen. Das Einreichformular gibt es hier!

Online-Einreichung: Video und das ausgefüllte und unterschriebene Einreichformular bitte über WeTransfer (http://www.wetransfer.com/) an die folgende Empfänger-Mailadresse: ceai.austria@gmail.com

ODER:

Per Post: Video auf CD, DVD oder USB-Stick sowie das ausgefüllte und unterschriebene Einreichformular bitte an:

CEAI
Institut für Islamisch-theologische Studien
Thurngasse 8/12
1090 Wien

Share This