CEAI

Das Recht in der Pflicht

Einer der schönsten, manchmal anstrengendsten, aber auch wichtigsten Beziehungen im Leben eines jungen Menschen ist das Verhältnis zu den Eltern. Bekanntlich ist für das menschliche Miteinander wichtig, sowohl die eigenen Pflichte als auch Rechte zu kennen, da schließlich die Pflicht des einen das Recht des Anderen ist. In diesem Rahmen haben wir eine anonymen Umfrage mit muslimischen Jugendliche im durchschnittlichen Alter von 15-25 durchgeführt und gefragt, welche Rechte ihrer Meinung nach Eltern im Islam zustehen und wie es mit Kinderrechten ausschaut. Von den 40 Antwortenden waren 33 weiblich und 7 männlich und ihre Eltern waren ursprünglich aus Afghanistan, Ägypten, Tschetschenien, Bosnien und der Türkei. Aber genug geredet, schauen wir uns paar Antworten an:

CEAI: Was weißt du über die Rechte der Eltern im Islam? Findest du, dass oft genug über dieses Thema gesprochen wird?

Khadija (19)*: Was ich gelernt habe ist, dass man die Eltern immer gut behandeln sollte und stets respektvoll sein sollte. Was ich auch gelernt habe ist, dass die Enttäuschung der Eltern als große Sünde gesehen bzw. gezählt wird. Nein, ich finde nicht, dass das Thema oft angesprochen wird, zumindest nicht im Detail, sondern nur oberflächlich.

Sarah (16)*: Unter den Füßen von den Eltern ist das Paradies. Man sollte sie respektieren und gut behandeln. Eltern hast du in diesem Leben nur einmal und sie sind diejenigen, die dir Wissen weitergeben, die sie durch ihr längeres Leben erfahren haben. Leider gibt es oft welche, die den Wert der Eltern nicht schätzen, deshalb kann man meiner Meinung nach nie oft genug über Eltern im Islam reden.

Yaren (17)*: Ich finde, man sollte mehr darüber reden. Viele Eltern machen sich die Regeln selber zurecht, wie es ihnen passt, und fügen Sachen hinzu, die nicht mal stimmen und verbreiten es als wäre es im Islam so.

Verda (22)*: Es ist das Recht der Eltern, dass die Kinder gut mit ihnen umgehen, auf sie hören und die Mutter 3 mal so gut behandelt wird wie den Vater. Natürlich basiert das darauf, ob die Eltern auch ihren Pflichten nachgehen. Eigentlich ist mir nie zu Ohren gekommen, dass darüber geredet wurde und ja, das Thema sollte öfter aufgewühlt werden.

Nora (20)*: Eltern im Islam wird eine hohe Stellung zugeschrieben (und das auch zu Recht). Ihnen sollte man stets mit Respekt gegenüber treten, auch wenn sie falsch liegen. Das heißt aber nicht, dass man sie im Unrecht unterstützen soll, sondern sie in einer respektvollen Kommunikation darauf aufmerksam machen soll (siehe Ibrahim a.s). LEIDER darf man, besonders in der afghanischen Kultur, auf die Fehler der Eltern nicht hinweisen, es wird stets als respektlos erachtet, auch wenn der Umgang respektvoll ist. Diesem Verhalten liegt natürlich die mangelnde Aufklärung über diese Thematik zugrunde.

Hülya (23)*: Dem wird hohen Wert beigemessen. Es kommt auch im Koran vor. dass man den Eltern mit Respekt zu begegnen hat und auch Hadithe gibt es dazu. Nein, aber genau so wenig wird über Rechte von Kinder gesprochen ( sogar noch weniger bzw. kaum)

CEAI: Was weißt über die Rechte der Kinder im Islam? Findest du, dass oft genug über dieses Thema gesprochen wird?

Khadija (19): Ehrlich gesagt nicht viel, es wird nämlich nicht wirklich angesprochen.

Sarah (16): Kinder sind noch Wesen die nicht wissen was richtig oder falsch ist. Damit sie nicht in die falsche Bahn geraten sind ja die Eltern auch ein großer Standpunkt und leider gibt es immer wieder Eltern, die das eine oder andere nicht richtig machen, nach dem Islam her gesehen. Man sollte ja nicht handgreiflich werden und Kindern was aufzwingen. Es wäre sehr gut, wenn man öfters drüber reden würde.

Yaren (17): Ich weiß kaum etwas darüber. ich mach alles wie es meinen Eltern passt

Verda (22): Es ist ihr Recht, dass man für ihren Schutz sorgt. Dass sie so gut wie möglich Versorgt werden und über ihre Religion lernen und damit aufwachsen.

Nora (20): Wallah, GAR NICHTS!!!! Ich wusste nicht einmal, dass es so etwas gibt😂

Hülya (23): Es wird kaum darüber gesprochen und das Thema wird generell nicht so ernst genommen, was sehr schade ist.

CEAI: Was wünschst du dir in der Eltern-Kind-Beziehung? 

Khadija (19): Volles Verständnis und Akzeptanz

Sarah (16): Ich wünsche jedem Vertrauen und Freundschaft aufbauen zu können mit den Eltern. Das sie einfach miteinander Harmonieren und wenn es Streit gibt, dass man auch dem Kind mal zu hört und erklärt, was er vielleicht falsch aufgenommen hat. Das man ruhig erklärt, warum was so ist. Dass der Respekt gegenüber Älteren bleibt.

Yaren (17): Ich hab eigentlich eine wirklich tolle Beziehung zu meinen Eltern, da kann ich mich wirklich glücklich schätzen, aber es wäre toll, wenn sie mehr zuhören bzw. verstehen wollen würden, wie ihre Kinder „die Welt sehen“

Verda (22): Das Respekt, Liebe und Harmonie herrscht.

Nora (20): Mehr Kommunikation und vor allem viel Liebe(<-zeigen muslimische Eltern bekanntlich nicht)

Hülya (23): Mit Eltern auch auf emotionale Ebene reden zu können, offener sein zu können, zu gehört zu werden, und dem Kind die Zuneigung zeigen können. Kinder mit ihrer Unterschiedlichkeit ernst zu nehmen, und Sie in ihren Stärken zu fördern und in ihren Schwächen unterstützend zu sein. Zeitplan fürs Lernen und die Freizeit zu haben und den Kinder ihre Rechte klar zu machen ( viele Kinder wissen ihre Rechte nicht) , bestimmte gewalttätige Filme ect. zu verbieten, Freundeskreis beachten.

*Namen wurden anonymisiert.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Share This